Seite wählen

EmoLog-Technik

Ich liebe es mit der Hand zu schreiben, etwas zu skizzieren und zu zeichnen.
Ich hasse es Papier zu verschwenden, auf der Tastatur zu tippen, Zeit zu verplempern und überflüssige Dinge mit mir rumzuschleppen.

Aber dennoch möchte ich jederzeit und überall auf alles, wirklich alles zugreifen können.

Dazu gehören meine Kalender, meine handschriftlichen Notizen, meine Projekte und meine Dateien.

Ich höre schon die Anmerkungen: “Das kannst Du doch alles mit den entsprechenden Apps machen. Was ist das Problem?”

Die 4 Herausforderungen

  1. Ich hasse es zu tippen.
  2. Ich bin wesentlich schneller, flexibler, fokussierter und kreativer, wenn ich etwas mit der Hand notiere.
  3. Ich kann mich an das was ich per Hand geschrieben habe wesentlich besser erinnern.
  4. Ich schreibe nicht drum herum und verliere mich in Floskeln, sondern komme schneller zu Punkt.

“Na, dann musst Du die Inhalte aus dem Notizbuch in die entsprechenden Apps eingeben, dann hast Du auch alles dabei.”, wird jetzt kommen.

Ja, das wäre eine Möglichkeit. Aber ich hasse auch Waste Time durch doppelte Arbeit und doppelte Informationen. Denn bei dem Work Around hätte ich einmal die Termine im Notizbuch und einmal im Kalender. Aber nie alles an einem Ort. Zudem erhöht es die Gefahr, dass die Informationen nicht aktuelle sind. Denn es kann hin und wieder mal passieren, dass im Kalender ein Datum aktualisiert wird und im Notizbuch nicht.

Ihr seht, die Herausforderung an eine handschriftliche effektive Selbstorganisation ist riesig.

Handschriftlich und doch Digital, geht das?

Ja, ich habe einen Weg gefunden. Allerdings ist dieser Weg bisher nur für die eigene Selbstorganisation und (noch) nicht für Teamorganisation geeignet.

Meine Steuerzentrale ist seit 2015 ein handschriftlich in GoodNotes geführter Planer. Diesen habe ich vor Jahren eigentlich nur für mich erstellt und im Laufe der Jahre immer weiter optimiert.

Ende September 2019 wollte dann jemand meinen Planer kaufen. Also, schnell eine Webseite aufgesetzt, einen Shop integriert und im Februar 2020 alles Online gestellt. Seitdem gibt es den Planer in unterschiedlichen Versionen, viele weitere Notizbücher und Vorlagen in meinem Shop zu kaufen.

Die Arbeit mit dem Planer ist eine Bestandteil der pagital®-Methode, einer Selbstorganisations-Methode.

Die Technik im Planer basiert auf der EmoLog-Technik.

Registriere dich für meinen kostenlosen Newsletter und du bekommst Infos zu neuen Produkten, Angeboten, nützliche Tipps und Inspirationen.

Was ist EmoLog-Technik

Die EmoLog-Technik ist abgeleitet aus verschiedenen Methoden, Techniken und Strategien, wie da wären Bullet Journaling, GTD (Getting Things Done), SMART-Formel und WOOP,um nur einige wenige zu nennen.

Grundsätzlich basiert die Technik auf der Erkenntnis/Annahme/Metapher,

“Ein Bild sagt mehr als tausend Worte”

Diese Erkenntnis/Annahme/Metapher nutzt auch z.B. die Bullet Journaling Methode mit den Symbolen, um schneller zu erkennen, um was für einen Eintrag es sich handelt.

Wie funktioniert die EmoLog-Technik?

EmoLogs sind kurze, knappe, aktionsbezogene objektive Sätze, die stets mit einem Emoji beginnen. Diese sind in fünf Kategorien unterteilt:

I) Notizen EmoLog

werden mit „ℹ️“ gekennzeichnet. Sie beinhalten Gedanken, Fakten, Ideen, Beobachtungen und sind Einträge, die ich mir merken möchte, aber nicht sofort umsetzen kann.

II) Ereignis EmoLog

sind datumsbezogene Einträge, die entweder geplant sind (z.B. „📆 DATE 13:00 Mittag mit Papa“) oder nach ihrem Auftreten erfasst werden (z.B. „🗣 TALK mit Vermieter“). Diese Einträge halte ich im Wochenjournal so kurz wie möglich und beschreibe diese bei Bedarf ausführlich auf der nächsten Seite.

III) Routinen EmoLogs

symbolisieren sich wiederholende Abläufe von Aktivitäten. Immer wenn ich plane, eine Routine zu erledigen oder erledigt habe, dann notiere ich in meinem Wochenjournal das entsprechende RoutinenEmoji.

IV) Projekt EmoLogs

symbolisieren ein bestimmtes Projekt. Wenn ich plane für ein Projekt etwas zu tun oder etwas getan habe, dann notiere ich in meinem Wochenjournal das entsprechende ProjektEmoji.

Vertiefende Details notiere ich auf den entsprechenden Projektseiten im Planer oder in einem ProjektJournal (eigenes Notizbuch).

V) Aufgaben EmoLog

können mit den unterschiedlichsten Emojis beginnen, je nachdem welches Emoji du als Symbol für die Aufgabe wählst.  Z.B. nutze ich das Emoji „☎️“ für Telefonieren. Das EmoLog um Mutti anzurufen wäre „☎️ CALL Mutti“.

Um den Status einer Aufgabe zu dokumentieren, ändere ich einfach die Emoji von
☎️ Aufgabe (Telefonat) muss noch erledigt werden
auf je nachdem
▶️ Aufgabe wurde in die nächste Woche verschoben
⏯ Aufgabe wurde in eine Liste/ein Projekt verschoben
✔️ Aufgabe wurde erledigt
➖ Aufgabe wurde gestrichen.

Neugierig?
Dann hol Dir jetzt den kostenlosen Planer für das laufende Quartal.

 

Legende

Damit ich bei den vielen Emoji den Überblick behalte, notiere ich mir auf einer „Legende“-Seite alle genutzten Emojis und beschreibe kurz wofür sie stehen.

Hier ein Auzug meiner Legende

📆Termin🗓Erledigter Termin
⚪️Aufgabe✔️Erledigte Aufgabe
☎️Telefonat▶️Nächste Woche
📧eMailSpäter
✉️Brief
⤵️Download
⤴️Upload
💶Überweisung
🗣Besprechung
🔶Warten
🌐Recherchieren
📌Meilenstein
✳️Verpflegungsmehraufwand
ℹ️Info
Gestrichen

Auf dieser Seite werden Bilder von folgenden Urhebern genutzt: Marion Filzek